ART Regio Tours
ART Regio Tours

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

 

+49 (0)721 470 98 50

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Der Termin am 6.4.2019 ist bereits ausgebucht. Wegen der großen Nachfrage bieten wir einen zweiten Termin an am Samstag, dem 13. April 2019.

Der frühe Picasso

Blaue und Rosa Periode

Pablo Picasso, 1905, Acrobate et jeune arlequin, Privatsammlung © Succession Picasso / ProLitteris, Zürich 2018

Mit Pablos Picassos Werken der Blauen und der Rosa Periode, die sein Schaffen zwischen 1901 und 1906 bestimmen, wird die Kunst des 20. Jahrhunderts eingeleitet und zugleich zu einem ersten Höhepunkt geführt.

Die Ausstellung Der junge PICASSO – Blaue und Rosa Periode spürt der beispiellosen künstlerischen Entwicklung nach, die sich im Schaffen Picassos innerhalb von nur sechs Jahren vollzieht, Jahre, in denen er zu "Picasso" wurde.

In Erinnerung an den Selbstmord seines Freundes Carles Casagemas reduzierte Picasso im Herbst 1901 seine Farbpalette auf Blautöne und läutete damit die sogenannte Blaue Periode ein. In diesen Jahren, die er in Paris und Barcelona verbrachte, beschäftigte er sich mit dem menschlichen Elend und widmete sich großen existenziellen Themen.

 

Mit seiner endgültigen Übersiedelung nach Paris 1904 begann eine neue Etappe im Leben des Künstlers. In dieser Zeit begegnete er seiner ersten großen Liebe: Fernande Olivier, mit der er sieben Jahre lang liiert war und die mit ihm die von Armut geprägten Anfangsjahre durchlebte.

Es entstehen nun Gemälde von äußerster Zartheit, in denen er vermehrt mit Rosa- und Ockertönen arbeitet. Die faszinierende Welt des Zirkus wird zu einem seiner Haupthemen.

1906 hielt sich Picasso einige Wochen im katalanischen Bergdorf Gósol auf, wo er Bilder malte, in denen sich seine Suche nach einer neuen Ursprünglichkeit manifestierte. Zurück in Paris, entwickelte er diesen "primitivistischen" Stil weiter und fand zu einer neuartigen Bildsprache, in der sich der Kubismus ankündigt, den wir anschließend in der Ausstellung im Kunstmuseum Basel studieren können.

Das Kunstmuseum Basel zeigt als wunderbare Ergänzung und Verweis auf die weitere Entwicklung Picassos zeitgleich die Ausstellung Kosmos Kubismus. Von Picasso bis Léger, die wir am Nachmittag besuchen.

Samstag, 06.April 2019, 8-19 Uhr: ausgebucht

Samstag, 13. April 2019, 8-19 Uhr: noch buchbar

Treffpunkt: Karlsruhe Hbf, Busbahnhof
Leitung: Dr. Katja Förster

60 € für Busfahrt und Reiseleitung, zzgl 56 € Eintritt für Personen ohne MuseumsPass

 

Anmerkung: Weder in der Fondation Beyeler noch im Kunstmuseum dürfen wir selber führen. Da die Preise für gebuchte Führungen hier sehr teuer sind und zudem der Museumspass im Rahmen von Gruppenführungen keine Gültigkeit hat, werden wir Sie auf der Anfahrt im Bus auf den Besuch der Ausstellungen vorbereiten.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt