ART Regio Tours
ART Regio Tours

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

 

+49 (0)721 470 98 50

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Bodenseefahrt 2022

Bregenzer Festspiele, Seebühne mit Publikum_anjakoehler

Aus Anlass der Bregenzer Festspiele möchten wir Ihnen auch 2022  eine Reise an den Bodensee anbieten. Wir haben wieder das Hotel Krone in Dornbirn als unseren Standort gewählt. Die Seebühne zeigt in diesem Jahr die Oper Madame Butterfly von Giacomo Puccini.

Blick vom Pfänder auf den Bodensee Von Rebecca Beiter - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=81903533

Donnerstag, 28.7.2022

Nach unserer Ankunft fahren wir zunächst mit der Bergbahn auf den Pfänder und genießen den wunderbaren Rundblick über den Bodensee. Es besteht die Möglichkeit zu einem Mittagsimbiss und / oder einem Spaziergang. Zurückgekehrt an das Ufer des Sees lernen wir in einer Führung den Backstage–Bereich der Seebühne kennen.

Anschließend Weiterfahrt nach Dornbirn und Einchecken im Hotel Krone; gemeinsames Abendessen.

St. Gallen, Klosterkirche © ArtRegioTours

Freitag, 29.7.2022 - Ausflug nach St. Gallen

Wer den Namen St. Gallen hört und mit der Geschichte des Klosterbaus vertraut ist, dem fällt schnell der Klosterplan St. Gallen ein, eine der ältesten und berühmtesten Architekturzeichnungen in der Geschichte der Kunst aus dem frühen 9. Jahrhundert. Diesem architekturgeschichtlichen Highlight ist im heutigen Kloster eine Dokumentation gewidmet, die diesen Plan erläutert und – wenn auch immer nur für wenige Sekunden - im Original sichtbar werden lässt.

Das heutige Kloster ist wesentlich jünger und entstand zwischen dem hohen Mittelalter und dem Barock. Es ist seit 1983 als UNESCO-Weltkulturerbe klassifiziert, denn das Kloster und vor allem seine Bibliothek waren ein Brennpunkt der abendländischen Wissenschaft, ein Ort der Kultur und eine Stätte von großer Ausstrahlung. Viele in St. Gallen entstandene Handschriften und Urkunden überdauerten die Aufhebung des Klosters im Jahr 1805. Der weltberühmte Barocksaal und der große Bestand an original erhaltenem Schrifttum machen St. Gallen zu einem Sonderfall der kulturellen Überlieferung. Der barocke Saal der Stiftsbibliothek zählt zu den interessantesten seiner Art.

 

St. Gallen, Altstadt

Doch auch die Altstadt von St. Gallen verdient Beachtung: Vielgeschossige Bürgerhäuser mit zum Teil sehr reich und phantasievoll gestalteten Erkern erzählen von einer wohlhabenden Bevölkerung.

 

Im Laufe des Nachmittags kehren wir zurück nach Dornbirn, anschlie-ßend Freizeit bis zu einem frühen Abendessen um 17.30 Uhr.

19.45 Uhr Transfer zur Seebühne,

21.15 Uhr Beginn der Opernaufführung

Palast Hohenems

Samstag, 30.7.2022 - Hohenems in Vorarlberg

Heute erkunden wir Ort und Palast Hohenems. Durch eine geschickte Verhandlungs- und Heiratspolitik gelang es den Grafen von Hohenems vom späten Mittelalter bis zur Neuzeit zu einem der führenden Herrschergeschlechter der Region aufzusteigen, die sogar mit den Medici in Florenz verschwägert waren. Das sollte sich auch im Neubau ihres Residenzschlosses niederschlagen, der sich an der Formensprache der italienischen Renaissance orientiert.

Im 18. Jahrhundert wurden in der Schlossbibliothek zwei der bedeutendsten Handschriften des Nibelungenliedes gefunden. Vom 17. bis 19. Jahrhundert entstand unter der Schutzherrschaft der Grafen von Hohenems eine jüdische Ansiedlung, die kulturelle wie auch wirtschaftliche Impulse mit sich brachte.

Malerisch eingebettet am Fuße des Schlossbergs und an den Ufern des Alten Rheins liegt der Ort Hohenems, der sich im Schutz und Schatten des Palastes zu einer florierenden Gemeinde entwickelte. Im 19. Jahrhundert versank Hohenems in einem Dornröschenschlaf. Seit Jahrzehnten aber prägt zumindest im Rahmen der zwei Mal jährlich stattfindenden Schubertiade - einem weltweit bedeutenden Kammermusik-Festival - ein internationales Publikum das Gesicht der Stadt. Auch die sorgfältige Aufarbeitung der Geschichte durch das Jüdische Museum und die Restaurierung der ehemaligen jüdischen Gebäude sorgen für ein lebendiges kulturelles Leben in Hohenems.


Im Schlosscafé Fenkart, überregional berühmt für seine Kuchen und Schokoladenprodukte, das aber auch herzhafte Kleinigkeiten bereit hält, können wir unsere Mittagspause einlegen.

 

Hohenems ist reich an Museen, nicht weniger als 10 Häuser gibt es in der kleinen Stadt, allerdings sind die meisten nur im Rahmen der Schubertiade geöffnet. An kaum einem anderen Ort ist beispielsweise so viel über Franz Schubert zu erfahren wie in den beiden Schubert-Museen in Hohenems.

Mit Ausnahme des Jüdischen Museums sind diese Häuser nur während der Schubertiade geöffnet. Sollte Interesse am Besuch des Schubert-Museums bestehen, können für Gruppen Sonder-öffnungszeiten vereinbart werden. Wir bitten um Rückmeldung, wenn entsprechendes Interesse besteht. (Zuschlag: 7 €)


Je nach Zeit, kann uns der Rückweg über den jüdischen Friedhof Hohenems führen, der allerdings wegen des Schabatt nicht zugänglich sein wird, und über den Islamischen Friedhof Hohenems, dem zweiten Islamischen Friedhof in Österreich nach dem in Wien. Er wurde mit dem bedeutendsten internationalen Architekturpreis, dem Aga Khan Award, ausgezeichnet.

Paul Gauguin: Wiese auf Martinique um 1887, Arche-Noah-Sammlung Kunst Natur Hohenems-Foto: Christian Flemming

Sonntag, 31.7.2022 - Lindau und Friedrichshafen

Der erste Programmpunkt im Rahmen der Rückreise nach Karlsruhe soll uns nach Lindau führen, wo im Museum am Inselbahnhof jedes Jahr eine vielbeachtete Ausstellung gezeigt wird.  Die Schau Mythos Natur - von Monet bis Warhol zeigt 2022 wie Künstler vom Impressionismus bis in die Moderne die überbordende Formen- und Farbenvielfalt der Natur in ihre jeweils eigene Bildsprache übersetzten.

Max Ackermann beim Arbeiten am Bodensee, um 1935. Max-Ackermann-Archiv Bietigheim-Bissingen

Von Lindau geht es weiter ins Zeppelinmuseum Friedrichshafen zur Ausstellung Beziehungsstatus offen: Kunst und Literatur am Bodensee". Der Bodenseeraum war im gesamten 20. Jahrhundert ein bei Literaten wie Malern beliebter Rückzugsraum - für Erholung, Inspiration und als Ort der inneren Emigration in der Zeit des Nationalsozialismus.

Donnerstag, 28. Juli bis Sonntag, 31. Juli 2022

Treffpunkt: Karlsruhe Hbf, 8.00 Uhr
Leitung: Dr. Elisabeth Spitzbart

699 € für 3 Ü/HP im Hotel Krone****  Dornbirn, Busfahrt, alle Eintritte und Führungen, Reiseleitung, Insolvenz-Sicherungsschein, EZ-Zuschlag: 84 €

Karte für Madame Butterfly (fakultativ): 80 €

Wir brauchen Ihre verbindliche Anmeldung bis 26. April 2022.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt