ART Regio Tours
ART Regio Tours

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

 

+49 (0)721 470 98 50

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Kunstwochenende in München

Die Alte Pinakothek München zeigt im Frühjahr eine Ausstellung von besonderer Faszination: Utrecht, Caravaggio und Europa. 1600-1630

Gerard van Honthorst (1592 - 1656), Die Kupplerin,1625 - Sammlung Centraal Museum Utrecht / Ankauf mit Unterstützung der Vereniging Rembrandt 1951 © Centraal Museum, Utrecht / Tom Haartsen

Caravaggio revolutionierte zu Beginn des 17. Jahrhunderts nicht nur die italienische Malerei, er infizierte halb Europa mit seiner Malerei der ‚schwarzen Füße‘. Er befreite die christlichen Protagonisten aus ihrer idealen Verklärung und zeigte sie als Menschen aus dem Volk, wenn nötig, eben auch mit schwarzen Fußsohlen oder dreckigen Fingernägeln. Was für ein Affront! Doch wichtiger noch ist für die Malerei Caravaggios und seiner Schüler das Licht. Eine auf dem Gemälde selbst in der Regel unsichtbare Lichtquelle erhellt oft schlaglichtartig die Szene und erzeugt tiefscharfe Schatten. So entstanden eindrucksvolle, ins Dramatische gesteigerte Bilder mit mysteriösem Licht.

 

Hendrick ter Brugghen (1588 - 1629) Die Befreiung Petri, 1629 - Staatliches Museum Schwerin © bpk / Staatliches Museum Schwerin / Gabriele Bröcker

Vor einiger Zeit konnten wir im Museum Wiesbaden den Einfluss Caravaggios auf die Malerei Neapels studieren. Die Alte Pinakothek widmet sich nun der Rezeption Caravaggios in Utrecht. Die Maler Hendrick ter Brugghen, Gerard van Honthorst und Dirck van Baburen begegneten während ihrer Studienreise in Rom erstmals der unkon-ventionellen Malerei Caravaggios.

Caravaggisten gab es aber nicht nur in Neapel und Utrecht, sondern ebenso in Frankreich und Spanien. Die Ausstellung zeigt rund 70 der schönsten und wichtigsten Werke der bedeutendsten 'Caravaggisten', darunter Gemälde von Bartolomeo Manfredi, Jusepe de Ribera und Valentin de Boulogne. Erst in der Gegenüberstellung mit den Kompositionen ihrer Malerkollegen wird begreifbar, warum die signifikanten Bilder der Utrechter so typisch holländisch sind und sowohl in Italien als auch in ihrer Heimat großen Erfolg hatten.

 

Moritz von Schwind: Morgenstunde 1858 - The Yorck Project (2002) 10.000 Meisterwerke der Malerei (DVD-ROM), distributed by DIRECTMEDIA Publishing GmbH. ISBN: 3936122202., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=158842

Freitag, 17.Mai 2019:  Anreise und Schack-Galerie

Die Sammlung Schack ist eine Gemäldesammlung mit Schwerpunkt auf dem 19. Jahrhundert. Mit Moritz von Schwind und Carl Spitzweg, Arnold Böcklin, Josef Anton Koch, Anselm Feuerbach oder Hans von Marees sind hier Maler der Romantik und des Symbolismus ebenso vertreten wie die großen Landschaftsmaler der Zeit und die Vertreter der Münchner Malerei.

Bei schönem Wetter Rückweg über den Englischen Garten oder vorbei an der Eiswelle zum Hotel.

Michelangelo Merisi, gen. Caravaggio (1571 - 1610), Die Wahrsagerin, 1596/97 Öl auf Leinwand, 115 x 150 cm © bpk | Scala

Samstag, 18.Mai 2019: Ausstellung Utrecht, Caravaggio und Europa

Am Samstag fahren wir gleich am Vormittag zur Alten Pinakothek, um zu den ersten Besuchern der Ausstellung zu gehören. Nach Besuch der Ausstellung und - auf Wunsch - einem gemeinsamen  Mittagessen treten wir die Rückfahrt nach Karlsruhe an.

 

Fr 17. bis Sa 18. 5.2019

Treffpunkt: Karlsruhe Hbf, Bahnhofshalle / Ecke Buchhandlung

Leitung: Dr. Elisabeth Spitzbart

249 € für Bahnfahrt, U-Bahnkarten, 1 Ü/Fr im Leonardo-Boutique Hotel München, Eintritte, Führungen, Insolvenzsicherungsschein, Reiseleitung

 

Anmeldeschluss für diese Fahrt: 16.4.2019


Anrufen

E-Mail

Anfahrt