ART Regio Tours
ART Regio Tours

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

 

+49 (0)721 470 98 50

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Kunstfahrt ins Ruhrgebiet

In Wuppertal und Essen findet im Winter und Frühjahr 2022 zwei besondere Ausstellungen zur Kunst des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts statt.

Außenansicht Altenberger Dom- © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons), CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=101202977

Mittwoch 23.02.2022: Anreise über Altenberger Dom

Der Altenberger Dom in der Nähe von Köln ist eine ehemalige Klosterkirche der Zisterzienser, die ab dem Jahre 1255 an der Stelle eines romanischen Vorgängerbaus errichtet wurde. Die Kirche entstand unter dem Einfluss der Kathedralen in Chartres, Reims und Amiens im Stil der französischen Frühgotik. Im Anschluss an eine Führung hören wir ein viertelstündiges Vorspiel auf der Klais-Orgel. Anschließend Weiterfahrt nach Essen.

 

Auguste Renoir: Lise mit Sonnenschirm - Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=829435

Donnerstag, 24.2.22

Das Folkwang-Museum in Essen feiert 2022 seinen 100. Geburtstag! Aus diesem Anlass gibt es zwei Jubiläums-ausstellung. Den Auftakt bildet die Ausstellung Renoir, Monet, Gauguin – Bilder einer fließenden Welt. Darin führt das Haus seine reichen Bestände impressionistischer und postimpressionistischer Arbeiten aus dem Nachlass von Karl Ernst Osthaus mit den Sammlungen von Kojiro Matsukata aus den Beständen des National Museum of Western Art in Tokio zusammen. Zum ersten Mal seit den 1950er-Jahren werden Haupt-werke aus der Sammlung des japani-schen Museums in einem größeren Umfang in Europa zu sehen sein. So treffen die berühmte Komposition Im Boot von Claude Monet oder Der Hafen von Saint-Tropez von Paul Signac, das einst zur Ursprungs-sammlung des Museum Folkwang gehörte, auf Pierre-Auguste Renoirs Lise mit dem Sonnenschirm oder Mädchen mit Fächer von Paul Gauguin.

Die Ausstellung verdeutlicht anhand von etwa 120 Werken, wie sich der Impressionismus von einer zunächst verspotteten Kunstrichtung zu dem Stil entwickelte, der heute als Beginn der modernen Kunst gilt – erzählt anhand von zwei faszinierenden Sammlerpersönlichkeiten des frühen 20. Jahrhunderts: Kojiro Matsukata und Karl Ernst Osthaus.

Wassily Kandinsky: Riegsee – Dorfkirche, 1908 Von der Heydt-Museum Wuppertal

Am Nachmittag besuchen wir im Von der Heydt-Mseum Wuppertal die Ausstellung: Brücke und Blauer Reiter. Diese beiden  Künstler-gruppen stehen synonym für den Expressionismus in Deutschland und gelten als entscheidender Beitrag zur Klassischen Moderne in den Jahren 1905 bis 1914 in Deutschland. Die Künstler der beiden Gruppen kannten und besuchten sich, schätzten und verachteten sich auch bisweilen. Sie stellten miteinander aus, waren in denselben Verbänden, hatten dieselben Galeristen und Sammler. Und ihre Werke sind bis auf den heutigen Tag aktuell aufgrund ihres direkten und frischen Ansatzes, des Gefühls von Freiheit und Aufbruch, das sie vermitteln.

 

Erstmals seit vielen Jahren führt diese Ausstellung beide Künstlergruppen wieder zusammen und zeigt anhand ausgewählter Hauptwerke ihr Zusammenwirken wie ihre Konkurrenz. Das Von der Heydt-Museums Wuppertal, das Buchheim Museum der Phantasie, Bernried und die Kunstsammlungen Chemnitz ermöglichen durch die Zusammenschau ihrer Sammlungen neue und überraschende kuratorische Perspektiven eröffnet. Ergänzend hinzu kommen ausgewählte Werke von nationalen und internationalen Leihgebern. Zu den mit hochrangigen Arbeiten vertretenen Künstlern zählen Ernst Ludwig Kirchner, Karl Schmidt-Rottluff, Erich Heckel, Max Pechstein, Emil Nolde und Otto Mueller für Die Brücke, Wassily Kandinsky, Gabriele Münter, Franz Marc, August Macke, Alexej Jawlensky, Marianne von Werefkin und Paul Klee für den Blauen Reiter.

 

Essener Dom, Langhaus mit Blick Richtung Choor: Von Gryffindor - Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14537539

Freitag, 25.2.2022:

Vor unserer Abreise aus Essen besuchen wir den Dom Ss. Cosmas und Damian. Das in seiner Geschichte bis in die Zeit der Karolinger zurückreichende Bauwerk ist bis heute in seiner  spätromanisch und frühgotischen Gestalt erhalten. Neben einer bemerkenswerten Architektur ist die Kirche zudem der Hort bedeutender Kunstwerke wie der Goldenen Madonna, der ältesten vollplastische Marienfigur der Welt.

 

Museum Küppersmühle Duisburg

Der ehemalige Getreidespeicher im Duisburger Innenhafen bekam in den letzten Jahren eine neue Funktion als Museum für Moderne Kunst seit 1950 mit Werken von Hans Arp, Willi Baumeister, Anselm Kiefer, Gerhard Richter und vielen weiteren bedeutenden Vertretern der Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. Ergänzt wird das Industriedenkmal durch den Erweiterungsbau des Basler Büro Herzog & de Meuron, der – nicht unähnlich der Elbphilharmonie Hamburg – nach jahrelanger Verzögerung im September 2021 eröffnet werden konnte.

 Mittwoch 23.02.2022 bis Freitag 25.02.2022 

Treffpunkt: Karlsruher Hbf Busbahnhof 7.30 Uhr

Leitung Dr. Elisabeth Spitzbart

Gebür: Voraussichtlich 469 € für Busfahrt, zwei Ü/Fr. im "Motel One" Essen, alle Eintritte, Führungen, Reiseleitung, Insolvenzsicherung. Kein Einzelzimmerzuschlag.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt