ART Regio Tours
ART Regio Tours

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

 

+49 (0)721 470 98 50

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Gartenvariationen im Taubertal

Kloster Bronnbach: Die Prälatur - Von Reicholzheim - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21005614

Vier Gärten - vier Stile: Diese zweitägige Tour durch Tauberfranken führt uns zu einem Landschaftspark mit Schlösschen und Kunst-sammlung, den Gärten eines Zisterzinerklosters, dem Barockgarten einer Burg und dem Garten eines  Renaissanceschlosses.

Lesser Ury, Unter den Linden, 1922, Öl auf Leinwand, 50 × 70 cm (Bundespräsidialamt) Lesser Ury - Selbst fotografiert https://de.wikipedia.org/wiki/Lesser_Ury#/media/Datei:Lesser_Ury_1922_Unter_den_Linden.JPG

Tag 1: 15.07.2021

Wir starten am ersten Tag mit einer Tour durch den Garten und die Innenräume des Hofgartenschlösschens vor den Toren Wertheims. Im wiederhergestellten englischen Landschaftsgarten von 1817 haben sich zahlreiche Gartendenkmäler und Gebäude erhalten.

Das Schlösschen, ursprünglich 1777 als bewohnte Orangerie eines spätbarocken Parks errichtet, beherbergt heute ein Museum mit drei Kunstsammlungen: Gemälden der Berliner Secession und der Heidelberger Romantik sowie mit Stücken von "Porcelaine de Paris". Zu den ausgestellten Künstlern zählen beispielsweise Max Liebermann, Lovis Corinth, Max Slevogt, Walter Leistikow, Lesser Ury und Heinrich Zille.

Garten des Kloster Bronnbach, (c) ArtRegioTours

Am Nachmittag besuchen wir das ehemalige Zisterzienserkloster Bronnbach, welches mehrere Gärten besitzt. Im Kräutergarten findet sich neben den Pflanzen auch ein besonderes Kunstwerk: ein Sonnenaufgang mit allegorischen Darstellungen aus dem 18. Jahrhundert schmückt als das größte Außenfresko nördlich der Alpen den mächtige Hohlkehle der Orangerie. Auch ein Saalgarten und der barocke Abteigarten mit Skulpturenschmuck, Brunnen und Zier- und Nutzpflanzen erwarten den Besucher des Klosters.

Gamburg mit seiner gleichnamigen Burg aus dem 12. Jahrhundert. Holger Uwe Schmitt - Eigenes Werk CC BY-SA 4.0 https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Gamburg#/media/Datei:Die_Gamburg_vom_Bergfried_aus_gesehen.jpg

Tag 2: 16.07.2021
Am nächsten Morgen besuchern wir die Gamburg mit ihrem Barockgarten, der spätestens im 17. Jahrhundert auf einer Terrasse als Teil der staufischen Burganlage angelegt wurde. Als „Burgpark“ ist er damit in Deutschland so gut wie einzigartig. Er wurde  mit seiner zentralen Lichtachse, botanischen Raritäten und Nymphenbrunnen angelegt und wiederbelebt. Der Statuen geschmückte Burghof vermittelt mit seinen Palmen und exotischen Pflanzen ein mediterranes Flair.

Matthias grünewald: Stuppacher Madonna_ Fokus GmbH Leipzig, via blicklokal.de, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56132209

Bevor wir unsere letzte Station erreichen, werden wir in Bad Mergent-heim einen Zwischenstopp bei der Stuppacher Madonna von Matthias Grünewald von 1516 einlegen. Es befindet sich in einer im 19. Jahrhundert dafür erbauten Kapelle an der Pfarrkirche Mariä Krönung in Bad Mergentheim-Stuppach. Die Darstellung zählt neben dem Isenheimer Altar zu Grünewalds Hauptwerken.

Schlossgarten Weikersheim (c) ArtRegioTours

Den krönenden Abschluss bildet der 1708 von einem Grafen Hohenlohe für seine Renaissanceresidenz angelegte Schlossgarten in Weikersheim. Er gilt heute als der einzige original erhaltene barocke Lustgarten und ist in die umgebende Landschaft eingebettet. Hier gibt es viele Sehenswürdigkeiten: die Sandsteinfiguren der berühmten Zwergen-galerie, die Orangerie, das Teehaus mit Grotte, der Alchemie- und Hexengarten sowie die Fuchsienschau oder das „Aurikel-Theater".

Do. 15.07.2021- Fr. 16.07.2021

246 € für Busfahrt, 1 ÜN / HP im Hotel Badischer Hof *** in Tauberbischofsheim, Eintritte, Führungen, Reiseleitung, Insolvenz-Sicherungsschein, EZ-Zuschlag 30 €, Zuschlag für DZ als EZ 40 €


Anrufen

E-Mail

Anfahrt