ART Regio Tours
ART Regio Tours

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

 

+49 (0)721 470 98 50

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Trier und Karl Marx

In Trier wurde am 5. Mai 1818 Karl Marx geboren. Die Stadt ehrt ihren weltbekannten Sohn mit mehreren Ausstellungen, deren Besuch sich mit einem Streifzug durch das bedeutende römische Erbe Triers verbinden lässt.

Georges-Adelmard Bouet. Hauptmarkt Trier, 1886 © Stadtmuseum Simeonstift Trier

Samstag, 4.8.2018: Karl Marx - Leben und Werk

Vor 200 Jahren wurde Karl Marx hineingeboren in das konfliktreiche 19. Jahrhundert mit seinen wirtschaftlichen und sozialen Umbrüchen zwischen Industrialisierung und Demokratiebewegung. Er wurde zu einem scharfen Analytiker der Missstände seiner Zeit.

Der komplexen Gedankenwelt des Philosophen widmet das Rheinische Landesmuseum die Ausstellung „Leben.Zeit.Werk“. Einer ihrer Schwerpunkte liegt auf den beiden Schriften, die heute zum Weltdokumentenerbe der UNESCO zählen: das „Manifest des Kommunistischen Partei“ und „Das Kapital“. Um den Inhalt des schwer zugänglichen „Kapitals“ verständlich aufzubereiten, wurde die „Marx-Maschine“ entwickelt, die in Bildern und Objekten diese Schrift ‚begeifbar‘ macht. Eine zweite Ausstellung „Stationen seines Lebens“ im Stadtmuseum Simeonstift legt den Fokus auf Marx bewegte Biographie, seine Familie und seinen Freund und Wegbegleiter Friedrich Engels.

 

 

Porta Nigra © Berthold Werner - https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4244492

Sonntag, 5.8.2018: Augusta Treverorum – Das römische Trier

Die Stadt Trier ist auch für ihr umfangreiches römisches Erbe bekannt, seit 1986 UNESCO-Welterbe. In augusteischer Zeit gegründet, wuchs die Stadt rasch an und wurde mit Amphitheater und Thermenanlagen ausgestattet. Von der Befestigung hat sich bis heute die Porta Nigra erhalten, deren Erbauungszeitpunkt um 170 n. Chr. erst vor wenigen Monaten durch neue archäologische Untersuchungen geklärt werden konnte.

Seine Blütezeit erlebte das römische Trier in der Spätantike. 293 n. Chr. von Constantius Chlorus zur Kaiserresidenz erhoben, wurde es im 4. Jahrhundert durch seine Nachfolger repräsentativ ausgebaut, wovon bis heute die Kaiserthermen und Konstantinbasilika zeugen. Unser Rundgang führt uns zu den beeindruckend gut erhaltenen und mitten im modernen Trier gelegenen Ruinen, die einen einzigartigen Einblick in die römische Vergangenheit geben.

 

Samstag, 4.8. bis Sonntag, 5.8.2018

Treffpunkt: Karlsruhe Hbf, Busbahnhof 7.30 Uhr

Leitung: Sarah Roth M.A. und Dr. Elisabeth Spitzbart

259 € für Busfahrt, 1 Übernachtung / Fr im DZ im Hotel Park Plaza**** Trier, alle Eintritte, Führungen, Reiseleitung, Insolvenzsicherungsschein, EZ-Zuschlag 35 €.

Auf Wunsch kann HP zum Preis von 27 € dazugebucht werden, falls sich die  Hälfte der Gruppe dazu entscheidet.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt