ART Regio Tours
ART Regio Tours

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

 

+49 (0)721 470 98 50

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Bönnigheim und Besigheim

Das Städtchen Bönnigheim hat zwar nur etwa 7500 Einwohner, aber eine reiche historische Bausubstanz und zahlreiche Museen, darunter  die Sammlung Charlotte Zander und das Museum Sophie La Roche. Wir kombinieren an diesem Tag den Museumsbesuch mit einem Stadt-spaziergang. Wenn die Zeit reicht, besuchen wir  auf dem Rückweg die Cyriakuskirche in Besigheim mit ihrem Schnitzaltar. 

Schloss Bönnigheim, Sitz der Sammlung Charlotte Zander, Foto: Sammlung Zander

Die Galeristin Charlotte Zander (1930–2014) hat in mehr als 60 Jahren eine der weltweit größten und wichtigsten Sammlung von Meister-werken der Naive und des Art Brut zusammengetragen, die von einzigartigem kunsthistorischen Wert ist. Die Kunst von Autodidakten ist in den meisten großen Museen der Welt kaum noch präsent. Charlotte Zander hat die Qualität dieser höchst unterschiedlichen künstlerischen Positionen früh erkannt und ihre Werke gesammelt, unbeirrt vom gängigen Kanon der Kunstgeschichte, der diese Positionen - seit dem Beginn der Moderne - weitgehend ausblendete.

Einblick in die Sammlung Zander, Foto: Sammlung Zander

Seit 1996 ist die Sammlung Zander in Schloss Bönnigheim untergebracht – einem spätbarocken Bauwerk mitten in der historischen Altstadt. Bevor die Sammlung im Mai 2020 ihre Pforten für Besucher schließt – sie steht dann nur noch für wissenschaftliche und Ausstellungsprojekte zur Verfügung – möchte wir sie noch einmal besuchen.

Bönnigheim, ehemaliges Forstgefängnis, heute Sitz des Museum Sophie La Roche Von I, Bufu, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2487527

Nur wenige Schritte von Schloss Bönnigheim entfernt befindet sich das Museum Sophie Laroche (1730-1807), Schwiegertochter des Bönnig-heimer Schlossherrn Friedrich von Stadion und Großmutter der Geschwister Clemens und Bettina Brentano. In erster Linie aber war sie Schriftstellerin. Ihre Geschichte des Fräulein von Sternheim war der erste in Deutschland von einer Frau veröffentlichte Roman, dessen wesentliche Passagen in Bönnigheim entstanden. Außerdem gab sie die erste deutsche Frauenzeitschrift „Pomona“ heraus“. Das Museum bietet als eine Art 'begehbares Buch' einen umfassenden Einblick in das Leben und Werk dieser beeindruckenden Frau.

Bönnigheim besitzt darüber hinaus eine sehenswerte Altstadt mit zahlreichen denkmalgeschützten Gebäude. Dazu zählt auch die Cyriaskuskirche mit ihrem spätgotischen Schnitzaltar. Auf dem Rückweg machen wir Halt in Besigheim, deren ebenfalls dem Hl. Cyriakus gewidmete Stadtkirche einen hochwertigen Schnitzaltar besitzt.

 

Hochaltar Bönnigheim Von Reinhard Kraasch - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2219130

Freitag, 17.4.2020, 8.30-19 Uhr 

Treffpunkt: Karlsruhe Hbf, Busbahnhof

Leitung: Dr. Elisabeth Spitzbart

€€€ für Busfahrt, Eintritte, Führungen und Reiseleitung


Anrufen

E-Mail

Anfahrt