ART Regio Tours
ART Regio Tours

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

 

+49 (0)721 470 98 50

 

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Ausstellungstag Riehen und Basel

Rodin / Arp in der Fondation Beyler in Riehen

August Rodin, Iris, messagère des Deux, 1890 © ArtRegioTours

Die Fondation Beyeler stellt erstmals einen Dialog zwischen den Werken von Auguste Rodin (1840–1917) und Hans Arp (1886–1966) her. Mit ihren einflussreichen bildhauerischen Werken und abstrakten Skulpturen prägte der eine die Kunst des späten 19., der andere die des frühen 20. Jahrhunderts auf nachhaltige Weise. Beide Künstler zeichnet eine einzigartige künstlerische Innovationskraft und Experi-mentierfreude aus; ihre Schöpfungen veranschaulichen grundlegende Aspekte der Entwicklung der modernen Bildhauerei. Rodin führte als großer Erneuerer innovative Ideen und Möglichkeiten in die Skulptur ein, die später von Arp aufgegriffen und auf neuartige Weise weiterentwickelt, neu interpretiert oder kontrastiert wurden. In der Ausstellung werden durch die Gegenüberstellung der beiden Künstler ihre Verwandtschaften, aber auch ihre Kontraste und Differenzen aufgezeigt, die die Betrachtung zu einer besonders aufschlussreichen visuellen Erfahrung machen.

Sophie Taeuber-Arp, Dada-Komposition, 1920

Sophie-Täuber-Arp im Kunstmusuem Basel

Das Kunstmuseum Basel bietet die perfekte Ergänzung zur Ausstellung Rodin - Arp, in dem es das Werk von Sophie Taeuber-Arp vorstellt, der Ehefrau von Hans Arp. Die in der Schweiz geborene Sophie Taeuber-Arp (1889–1943) war eine Pionierin der Abstraktion. Ein mitreißender Überblick macht die Entwicklung ihres Werks von den Anfängen im Kunstgewerbe über die architekturbezogenen Projekte in Straßburg bis hin zu den abstrakten Gemälden der Pariser Zeit erlebbar.

Bis zu ihrem Tod 1943 gestaltete sie Dinge aus allen Lebensbereichen. Dazu gehören Textilien wie Kissen und Tischdecken, ein Marionetten-theater, Kostüme, Wandmalerei, Möbel, Architektur, Grafikdesign, Malerei, Zeichnung, Skulptur und Reliefs. Auch der Tanz und das Spiel mit dem Gleichgewicht waren ein wesentliches Merkmal ihrer Kunst und inspirierten ihre abstrakten Kompositionen. In ihrem interdisziplinären Schaffen lässt sie die Grenzen zwischen Kunst und Leben verschwimmen.

Die umfassende Retrospektive Gelebte Abstraktion, die das Kunstmuseum Basel in Kooperation mit der Tate London und dem MoMA New York präsentiert, stellt Taeuber-Arps umfangreiches Werk erstmals einer internationalen Öffentlichkeit vor und etabliert sie endlich unter den großen Avantgardist*innen der Klassischen Moderne.

 

Mittwoch, 24.3.2021


Anrufen

E-Mail

Anfahrt